Stories & Presse

Story  »  Do, 16/01/2020

Offene Jugendarbeit für eine Offene Gesellschaft

Die Idee der Offenen Jugendarbeit ins Bewusstsein von Gesellschaft und politischen Akteuren rücken.


netz | Offene Jugendarbeit hat eine Anfrage vom Verein „roter baum berlin“ erreicht, die wir hiermit gerne an alle in der Offenen Jugendarbeit Südtirols tätigen Vereine und Organisationen weiterleiten möchten. Zusammen mit 4 weiteren Trägern aus Italien, Rumänien, Serbien und Slowenien möchten unsere Partner aus Berlin Argumentationshilfen erarbeiten, die nachhaltige Finanzierung, gemeinsame Anerkennung und Entwicklung einer qualitativ hochwertigen Jugendarbeit gewährleisten. Die integrative Rolle von Jugendorganisationen, Beteiligung und nicht-formale Bildung sollen so durch den Austausch innovativer Methoden und Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen gestärkt werden:

roter baum berlin: "Um dieses Ziel zu erreichen, möchten wir die unterschiedlichen Perspektiven der Beteiligten darstellen. Das sind die Perspektiven von Jugendlichen, Jugendarbeitern und Sozialwissenschaftlern. Wir werden wissenschaftliche Studien zusammentragen und auswerten, gute Beispiele für erfolgreiche offene Jugendarbeit sammeln, entwickeln und veröffentlichen und Ideen junger Menschen darüber veröffentlichen, was offene Arbeit leisten soll und wie sie ausgestattet sein soll.

In einem zweiten Schritt werden wir drei Argumentationshilfen für die offene Jugendarbeit erstellen.

Das erste richtet sich an Entscheidungsträger und Verwaltungen. Sie fasst die Chancen und Ergebnisse der offenen Jugendarbeit zusammen und stellt sie in einen Kontext positiver sozialer Entwicklung. Dies geschieht im Detail und richtet sich in erster Linie an Fachpolitiker und die Fachabteilungen der Kommunalverwaltungen. Es wird eine Zusammenfassung in Form einer kurzen Informationsbroschüre an alle parlamentarischen Entscheidungsträger gegeben. Die zweite enthält Handlungsempfehlungen für Universitäten, um das Profil von Jugendarbeitern in der offenen Jugendarbeit zu schärfen und besser zu gestalten. Beide werden mit Vertretern der jeweiligen Zielgruppen diskutiert und auf ihre praktische Anwendbarkeit getestet. Die dritte Argumentationshilfe richtet sich an die Bürger. Es ist beabsichtigt, Medieninhalte anzubieten, die von den Partnern gemeinsam mit ihren Jugendlichen produziert werden. Das können Bilder, Youtube-Videos und Sounddateien sein, die die offene Jugendarbeit umfassend und kreativ darstellen und verständlich machen.

Mit allen Komponenten entsteht ein umfangreiches Dossier, das in dieser Form bisher nicht existiert. Es wird in englischer Sprache und in allen Sprachen der beteiligten Partner (Deutschland, Italien, Rumänien, Serbien und Slowenien) online verfügbar sein. Darüber stellen wir die Option eigene Übersetzungen beizusteuern zur Verfügung."

In den Downloads findet ihr die zwei Fragebögen "Survey about youth centres in Europe" and "Survey about youth centres activities in Europe". Sie bilden die Grundlage des Projektes.

Mehr Infos:

Foto: Beim Starttreffen in Pancevo wurde eine Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet. 


Downloads

16/01/2020 PDF - Fragebogen - youth centres form shared - Open Youth Work For Open Society - Give A Chance To Informal Youth Centres 63 KB herunterladen
16/01/2020 PDF - Fragebogen - activities form shared - Open Youth Work For Open Society - Give A Chance To Informal Youth Centres 68 KB herunterladen
16/01/2020 PDF - Begleitbrief - Open Youth Work For Open Society - Give A Chance To Informal Youth Centres 2.2 MB herunterladen